YOGA-Newsletter: Einfach zufrieden sein

Einfach von Herzen zufrieden sein

Jeanette Yoga Enagron Kreta

Liebe Yoga-Freunde,

der Mai führt mich gleich zwei Mal nach Griechenland! Gerade war ich auf einer Segel-Infotour für Yogalehrer mit Yogacruising.com, um das etwas andere Yogaretreat auf dem Segelschiff in der Ägäis zu erleben. Mit 10 Yogalehrern an Board und gegenseitigem Yogaunterricht – auf dem Boot oder an schönen Plätzen in den Bergen oder am Meer – hatten wir die wunderbare Gelegenheit, die Vielfalt von Yoga zu spüren. Wenn der Wind die Yogamatten verweht, der Regen die Yogastunde vertagt, der Boden hart oder uneben ist, dann ist LOSLASSEN gefragt. Der direkte Kontakt mit der Natur und den Elementen fordert eben auch dazu auf, die gewohnte Komfortzone zu verlassen. Dass dies mit dem Plätschern des Meeres, dem Zwitschern der Vögel und traumhaften Sonnenuntergängen belohnt wird, wiegt alles auf! Und wann bekommt man beim Yoga schon einen Delfin zu Gesicht? 🙂

Diesen Yoga-Newsletter schreibe ich nun von meiner nächsten Station, dem Eco-Village Enagron in Kreta. Ich bin beim Retreat mit Sabina Sellers vom Das Yogahaus mit dabei. TRAUMHAFT, MAGISCH, RUHEVOLL! Und doch gibt es ja selbst im Paradies immer einen Haken. In unserem Fall ist es der Regen, der uns seit Tagen einen Strich durch diese Reise in den sonst so sonnigen Süden macht. Auch hier erhalten wir gerade eine Lektion in Sachen LOSLASSEN, DANKBARKEIT & ZUFRIEDENHEIT. Es wird schon einen tieferen Sinn haben, dass uns der Wettergott hier auf Kreta so viel Regen schickt. Und sei es nur, um die Natur in wunderschönes Grün zu tauchen oder um den Zusammenhalt der Gruppe auf die Probe zu stellen. Immer nur bei Sonnenschein und herrlicher Aussicht zu meditieren & Yoga zu üben  – wo wäre da die Herausforderung? 🙂

yogareise enagron eco village kreta

Auch wenn man es sich angesichts des traumhaften Fotos gar nicht vorstellen kann: Ich hätte meinen Lieblingspulli mitnehmen sollen! Wärmere Socken, einen Schal und ja, einen Regenschirm! Und doch wird es auch ohne diese Dinge gehen. Wir haben ein gemütliches Dach über den Kopf und werden mit herrlichem griechischen Essen versorgt. Es fehlt uns im Grunde an nichts. Und doch leben wir, egal wann und wo, meist mit dem subtilen Gefühl des Mangels.

Wir messen uns an all den Dingen, die wir nicht haben,
statt uns über das zu freuen, was wir schon haben oder schon sind. 

Also appelliere ich mit diesem Newsletter an die DANKBARKEIT & die ZUFRIEDENHEIT! Freu’ dich über das, was du hast, statt das zu vermissen, was dir vermeintlich fehlt! Falls jemand fragt, wie es dir geht, könntest du antworten: ICH BIN VON HERZEN DANKBAR & ZUFRIEDEN! Ich bin sicher, mit diesem Satz kannst du dein Gegenüber verblüffen! 😉

Namasté, Jeanette


Post Your Thoughts

Join event