YOGA & BOOKS: Die schönere Welt, die unser Herz kennt, ist möglich – Charles Eisenstein

Es gibt nur wenige Bücher, die mich vom Beginn bis zum Ende fesseln. Dieses zweite Buch von Charles Eisenstein ist definitiv eines davon.

yogabuchtipp charles eisenstein

Dr. Lissa Rankin (Mind over Medicine, The Fear Cure) hat es in einem ihrer Newsletter als ein Buch angepriesen, das in der Lage ist, die Welt zu verändern. Da ich die Bücher & Weisheiten von Lissa Rankin sehr schätze, war ich neugierig genug, mir das Buch sofort zuzulegen. Es begleitet mich nun schon einige Zeit und an den unterschiedlichsten Orten lese ich immer wieder darin. Eisensteins These über das Ende der “alten Geschichte” und den Aufbruch in eine “neue Geschichte” sowie seine Ansichten zum “Prinzip des Interbeing” faszinieren mich sehr. Demnach macht es auch keinen Sinn, die “Erleuchtung” im Alleingang anzustreben, denn im Sinne des kollektiven Bewusstseins kann Erleuchtung nur eine Gruppenaktivität sein. Alles ist mit allem verbunden. We are one. Nicht ohne Grund bedeutet das Wort Yoga “Einheit”. Und ja, es gibt jene Menschen, die die alte Geschichte mit ihren ausrangierten Systemen schon aufgegeben haben und sich auf den Weg zu einer neuen Geschichte gemacht haben, auch wenn diese auf den ersten Blick absurd und unwahr erscheinen mag. Eisenstein macht klar, dass dieser Aufbruch Mut erfordert und nicht ohne Hürden erfolgen kann. Und alle die auf diesen Blogpost geklickt haben, werden schnell merken, dass sie schon Teil dieser Veränderung sind. Wir sind mittendrin, mit allen Höhen und Tiefen. Wer nun keine Ahnung hat, wovon ich hier fantasiere, aber dennoch neugierig ist, dem lege ich dieses Buch wirklich ans Herz! Eine tiefgreifende Lektüre, die das eigene Denken auf den Kopf stellt.

Es gibt unzählige Zitate und Passagen im Buch, die mir so manchen Aha-Effekt beschert haben. Vieles habe ich fett unterstrichen, um es mit einem Blick wieder aufgreifen zu können. Ich habe mich für den folgenden Ausschnitt im letzten Buchkapitel entschieden, um einen Einblick in die Sicht- und Schreibweise von Charles Eisenstein zu geben. Ich habe das Buch in englischer und deutscher Sprache. Die englische Version ist aufgrund der Thematik nicht immer ganz einfach zu verstehen. Ich empfehle daher die deutsche Version, die sich wesentlich leichter liest und glücklicherweise auch sehr sensibel übersetzt wurde.

Aus “Die Schönere Welt, die unser Herz kennt, ist möglich” von Charles Eisenstein >>

Die neue Geschichte gibt uns den Raum, uns wieder mit dem zu verbinden, das VOR der Geschichte liegt, Kraft zu beziehen aus der Leere, die VOR der Bedeutung liegt, in der die Dinge einfach nur sind. Eine Geschichte kann Wahrheit vermitteln, aber sie selbst ist nicht die Wahrheit.

Wo finden wir dann aber die Wahrheit? Wir finden sie im Körper, in den Wäldern, im Wasser, im Boden. Wir finden sie in der Musik, im Tanz und manchmal in der Poesie. Wir finden sie im Gesicht eines Kleinkindes und im Gesicht hinter der Maske eines Erwachsenen. Wir finden sie in den Augen der anderen. Wir finden sie in einer Umarmung, die, wenn wir in sie hineinspüren, von Wesen zu Wesen ein unglaublich intimer Akt ist. Wir finden sie im Gelächter und in Schluchzern, wir finden sie in der Stimme hinter dem gesprochenen Wort. Wir finden sie in Märchen und Mythen und in unseren eigenen Erzählungen, selbst wenn sie erfunden sind. Eine Geschichte auszuschmücken kann sie manchmal zu einem Träger der Wahrheit erhöhen. Wir finden sie in der Stille und in der Ruhe. Wir finden sie im Schmerz und im Verlust. Wir finden sie in der Geburt und im Tod.

 

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *